Was hilft beim Sonnenstich?

Einen Sonnenstich sollte man immer ernst nehmen.

Ein Sonnenstich entsteht dann, wenn der unbedeckte Kopf sehr langer und intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird. Die Sonne reizt die Hirnhäute, die sich in Folge entzünden und anschwellen. Üblicherweise zeigt sich ein Sonnenstich erst ein paar Stunden nach dem Sonnenbad. Häufig kommt es gleichzeitig auch zum Sonnenbrand.

Die Symptome eines Sonnenstichs sind Schwindel, Ohrensausen, Abgeschlagenheit, Übelkeit, Erbrechen, Nackenschmerzen oder starke Kopfschmerzen. Es können auch Bewusstseinsstörungen oder Herzrasen auftreten. Der Betroffene hat einen roten und heißen Kopf.

Betroffene sollten sich sofort in den Schatten begeben, ausreichend Wasser trinken und sich so hinlegen, dass der Kopf und der Oberkörper leicht erhöht sind (z. B. mit einem großen Kissen). Man kann den Kopf, Hals und Nacken mit feuchten Tüchern oder mit Eiswürfeln kühlen. Bei häufigem Erbrechen oder Halluzinationen sollte aber ein Notarzt verständigt werden. Bei so starken Symptomen kann es sich um einen gefährlichen Hitzschlag handeln.

Mehr zum Thema Sonnenschutz erfahren Sie hier.

Bereitschaftsdienst

Heute, 14.08.2020, 03:04 Uhr: Apotheke Zur Jungfrau Maria
Marktplatz 11
4160 Aigen Schlägl
Tel.: (07281) 62 28
Bereitschaftsdienst Kalender

Öffnungszeiten

Mo. - Fr.: 08.00 bis 13.00 14.00 bis 18.00
Sa.: 08.00 bis 12.00